Thanatos

Musikempfehlung:
Mono für alle – Langweiliges Leben


zu der Bilderserie schrieb ein anonymer Künstler:

Der Nihilistisch, Misanthrope Antinatalist

In der Mikroexpression seiner Mutter wurde ihm klar, dass er sich bewegen muss, damit er weiß, dass er in Fesseln liegt.

Denn die Freiheit stirbt mit der Bequemlichkeit, dachte er sich und verkroch sich in sich selbst, so wie es ein Eskapist tun würde.

Ihm wurde klar, er hielt sich für einen satten, unpolitischen Konsumenten und Egopfleger, so wie er auch die Seinen sah.

Wo die Duldung ein anderes Wort für Verachtung ist, dachte er sich, da lerne zu schweigen ohne zu platzen.

Menü schließen